Intro

Neue Wege in der Unterstützung junger Kuratoren in Frankreich und Deutschland

Mehr erfahren

Journal

A SPACE IS A SPACE IS A SPACE

In Extenso-Erweitert
A SPACE IS A SPACE IS A SPACE

Ein Projekt des Bureau des arts plastiques et de l’architecture des Institut français in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Architektur Zentrum DAZ

Kader ATTIA, Rosa BARBA, Nina BEIER & Marie LUND, Laetitia BÉNAT, Peggy BUTH, Natalie CZECH, Jason DODGE, Jimmie DURHAM, Jean-Pascal FLAVIEN, Alicia FRANKOVICH, Rainer GANAHL, Christian JANKOWSKI, Thomas LOCHER, Markus MIESSEN, Joanne POUZENC, Michael RIEDEL, Lyllie ROUVIÈRE, Dennis RUDOLPH, Vanessa SAFAVI, Eric STEPHANY, Rosemarie TROCKEL, Clémence de la TOUR DU PIN, Tris VONNA-MICHELL

Rosemarie-Trockel_German-Issue_2014_©-Rosemarie-Trockel_VG-Bild-Kunst_Bonn-2015-Courtesy-Sprüth-Magers

Rosemarie Trockel German Issue 2014 © Rosemarie Trockel, VG Bild-Kunst, Sprüth Magers

Kuratiert von Karima Boudou, Céline Poulin und Agnès Violeau
Räumliches Konzept: Jean-Pascal Flavien

Eröffnung: 10.9.2015, 19 Uhr mit einer Präsentation des projektspezifischen Kunst- und Literaturmagazins JBCQVF und einer Performance von Lyllie Rouvière mit Hanna Kritten Tangsoo

Ausstellung : 11.9. – 8.11.2015

Im Deutschen Architektur Zentrum DAZ, Berlin

Weiterlesen

Projekte

Projekte 2016

Im Jahr 2016 wurden im Rahmen des Programms Jeunes Commissaires folgende Projekte entwickelt:

9. Berlin Biennale -”Young Curators Workshop” (YCW) vom 08.-17.09.2016 : Sophie Lapalu, preisgekrönt Kuratorin :

lapaluCarrère

Teilnahme der jungen Kuratorin am Internationalen “Young Curators Workshop” der 9. Berlin Biennale vom 08. bis 17. September 2016.

Vom 08. bis 17. September 2016 findet in Rahmen der Berlin Biennale zum sechsten Mal der Young Curators Workshop statt. In Seminaren und Ausstellungs- sowie Atelierbesuchen können Jungkuratorinnen und -kuratoren Ideen austauschen und kuratorischen Inhalte wie Praktiken untereinander und mit Experten diskutieren. Die Teilnahme der jungen Kuratorin Sophie Lapalu an diesem Workshop wird durch das Programm Jeunes commissaires ermöglicht.

Der Philosoph Armen Avanessian hat das Programm des diesjährigen Workshops und seiner öffentlichen Begleitveranstaltungen unter den Titel “Post Contemporary Art” gestellt. In Anbetracht einer zunehmend unsicheren Beschäftigungsituation und der unzureichenden finanziellen Vergütung, mit denen sich aufstrebende KuratorInnen konfrontiert sehen, soll der zehntätige Workshop mitsamt seinen unterschiedlichen Aktivitäten -Seminare, Atelier-und Ausstellungsbesuche, Treffen mit etablierten KünstlerInnen und KuratorInnen -nicht ausschlieβlich dafür gedacht sein, die berufliche Vernetzung seiner TeilnehmerInnen zu stärken. Vielmehr wird es auch darum gehen, ein kuratorisches Ethos und konkrete Projekte zu erarbeiten, die Alternativen zu üblichen eng gefassten Ausstellungsformaten bieten.