Category Archives: 2015

Kunstverein Hannover – „Open Studio“, 17. und 18.10.2015 : Mathilde de Croix

Kunstverein Hannover

Die junge Kuratorin setzte sich bereits intensiv mit der 87. Herbstausstellung niedersächsischer Künstlerinnen und Künstler im Kunstverein Hannover auseinander und führt ihre Arbeit dort 2016 fort, um Performance- und Filmabende zu entwickeln.

Im Rahmen von Jeunes Commissaires konnte der Kunstverein Hannover Mathilde de Croix eine Gastkuratorin einladen, die im Rahmen der Herbstausstellung das Projekt „Open Studio“ entwickelt und realisert hat. Grundlage ihrer Auswahl waren all diejenigen Beiträge von Künstlerinnen und Künstlern, die an der 87. Herbstausstellung teilnehmen. Die Ateliers fungierten als kuratierte Ausstellungs- sowie Denkräume.

Termine :

17.10.2015, 15h-18h

Dirk Dietrich Hennig

Thomas Ganzenmüller

Petra Kaltenmorgen

18.10.2015, 15h-18h

Samuel Henne

Dgenhard Andrulat

Joanna Schulte

A SPACE IS A SPACE IS A SPACE

In Extenso-Erweitert
A SPACE IS A SPACE IS A SPACE

Ein Projekt des Bureau des arts plastiques et de l’architecture des Institut français in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Architektur Zentrum DAZ

Kader ATTIA, Rosa BARBA, Nina BEIER & Marie LUND, Laetitia BÉNAT, Peggy BUTH, Natalie CZECH, Jason DODGE, Jimmie DURHAM, Jean-Pascal FLAVIEN, Alicia FRANKOVICH, Rainer GANAHL, Christian JANKOWSKI, Thomas LOCHER, Markus MIESSEN, Joanne POUZENC, Michael RIEDEL, Lyllie ROUVIÈRE, Dennis RUDOLPH, Vanessa SAFAVI, Eric STEPHANY, Rosemarie TROCKEL, Clémence de la TOUR DU PIN, Tris VONNA-MICHELL

Rosemarie-Trockel_German-Issue_2014_©-Rosemarie-Trockel_VG-Bild-Kunst_Bonn-2015-Courtesy-Sprüth-Magers

Rosemarie Trockel German Issue 2014 © Rosemarie Trockel, VG Bild-Kunst, Sprüth Magers

Kuratiert von Karima Boudou, Céline Poulin und Agnès Violeau
Räumliches Konzept: Jean-Pascal Flavien

Eröffnung: 10.9.2015, 19 Uhr mit einer Präsentation des projektspezifischen Kunst- und Literaturmagazins JBCQVF und einer Performance von Lyllie Rouvière mit Hanna Kritten Tangsoo

Ausstellung : 11.9. – 8.11.2015

Im Deutschen Architektur Zentrum DAZ, Berlin

Weiterlesen

MARC BEMBEKOFF: GESPRÄCH MIT RENAUD AUGUSTE-DORMEUIL

Collage: Renaud Auguste-Dormeuil, Sans Titre

In seiner postkonzeptuellen künstlerischen Arbeit hinterfragt Renaud  Auguste-Dormeuil die  Paradoxien von Bildern  und  dekonstruiert durch  Medien  vermittelte Stereotypen. Unablässig stellt  er die mediale Bildproduktion und  die unterschwellig transportierten politischen Inhalte  in Frage. Seit Mitte der 1990er  Jahre  deckt er jene unsichtbaren Strukturen auf, die unsere Beziehung zur medialisierten Wirklichkeit bedingen: Sichtbarkeit – Unsichtbarkeit; Klarheit – Opazität; Erinnerungsvermögen – Amnesie.  Im Gespräch mit Marc  Bembekoff  werden sein  Werk  sowie  Fragestellungen künftiger  Projekte vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Entwicklungen diskutiert.

Renaud Auguste-Dormeuil (*1968,  lebt  und  arbeitet in  Paris) erhielt 2010  den  Prix Meurice  für zeitgenössische Kunst. Von 2009 bis 2010  war er Stipendiat der Académie de France  in der  Villa Medici in Rom. Ausstellungen u. a.: Musée  d’Art Contemporain, Vitry-sur-Seine  (2013); La Friche Belle de Mai, Marseille  (2013); Fondation d’entreprise Ricard,  Paris (2013); Museu Brasileiro  da Escultura, São Paulo (2012); Maison des Arts, Malakoff (2010); Moscow Museum  of Modern  Art (2010); Palais de Tokyo, Paris (2006); La Caixa Foundation, Barcelona  (2005); Swiss Institute, New York (2004).

Marc Bembekoff (*1978,  lebt und  arbeitet in Vienne und  Paris)  ist Kurator  und  Direktor des Centre d’art contemporain La Halle des bouchers  in Vienne, Frankreich. Zuvor war er als Kurator am Palais de Tokyo und am Musée Rodin in Paris tätig. Für die 56. Biennale Venedig kuratiert Marc Bembekoff den kroatischen Pavillon, der von Damir Očko vertreten wird.

In englischer Sprache

Eintritt frei Weiterlesen