A SPACE IS A SPACE IS A SPACE

In Extenso-Erweitert
A SPACE IS A SPACE IS A SPACE

Ein Projekt des Bureau des arts plastiques et de l’architecture des Institut français in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Architektur Zentrum DAZ

Kader ATTIA, Rosa BARBA, Nina BEIER & Marie LUND, Laetitia BÉNAT, Peggy BUTH, Natalie CZECH, Jason DODGE, Jimmie DURHAM, Jean-Pascal FLAVIEN, Alicia FRANKOVICH, Rainer GANAHL, Christian JANKOWSKI, Thomas LOCHER, Markus MIESSEN, Joanne POUZENC, Michael RIEDEL, Lyllie ROUVIÈRE, Dennis RUDOLPH, Vanessa SAFAVI, Eric STEPHANY, Rosemarie TROCKEL, Clémence de la TOUR DU PIN, Tris VONNA-MICHELL

Rosemarie-Trockel_German-Issue_2014_©-Rosemarie-Trockel_VG-Bild-Kunst_Bonn-2015-Courtesy-Sprüth-Magers

Rosemarie Trockel German Issue 2014 © Rosemarie Trockel, VG Bild-Kunst, Sprüth Magers

Kuratiert von Karima Boudou, Céline Poulin und Agnès Violeau
Räumliches Konzept: Jean-Pascal Flavien

Eröffnung: 10.9.2015, 19 Uhr mit einer Präsentation des projektspezifischen Kunst- und Literaturmagazins JBCQVF und einer Performance von Lyllie Rouvière mit Hanna Kritten Tangsoo

Ausstellung : 11.9. – 8.11.2015

Im Deutschen Architektur Zentrum DAZ, Berlin

A SPACE IS A SPACE IS A SPACE ist eine performative und narrative Ausstellung, die im Trialog von drei französischen Nachwuchskuratorinnen – Karima Boudou, Céline Poulin und Agnès Violeau – konzipiert wurde und Vorstellungen von sozialem Kontext, öffentlichem Raum und Performanz als mögliche diskursive Plattformen sondiert.

Die Ausstellung orchestriert eine Vielstimmigkeit von Perspektiven rund um miteinander in Bezug gestellte Realitäten: der physische Raum des DAZ, das städtische Umfeld am Spreeufer, das Internet und die redaktionelle Praxis als Orte des öffentlichen Austauschs.

Eingeladen wurden die Kuratorinnen, die an der Schnittstelle zwischen Architektur und Kunst arbeiten, im Rahmen von ‘In Extenso-Erweitert’, einem Projekt des Programms ‘Jeunes Commissaires’, das mit einem experimentellen kuratorischen Labor und einer Diskussionsreihe um den Y-Table des DAZ im vergangenen Jahr 2014 startete. In der Ausstellung A SPACE IS A SPACE IS A SPACE und dem Begleitprogramm werden die Ergebnisse dieses Prozesses nun präsentiert und erfahrbar gemacht.

Rahmenprogramm

Donnerstag, 24.9.2015
19 Uhr – Performance von Dennis Rudolph: Der Künstler präsentiert eine ‘öffentliche Entschuldigung’ in einem geschlossenen Raum, die live in den Ausstellungsraum übertragen wird.

Montag, 19.10.2015
18 Uhr – Lesegruppe mit Joanne Pouzenc: Die Architektin diskutiert über vergessene revolutionäre Bewegungen und vergleicht diese mit neuen alternativen (Lebens-)Gemeinschaften an der Spree

20 Uhr – Film und Präsentation von Ali Cherri: Der Künstler präsentiert und diskutiert sein Filmprojekt ‘The Diggers’ in Rahmen seiner Forschung über Archäologie in der arabischen Welt.

Sonntag, 8.11.2015
19 Uhr – Lesung von Jason Dodge – Zum Abschluss hält Jason Dodge eine ‘erzählerische Lesung’, die sich mit Sprache und dem öffentlichen Raum befasst.

Künstlerische Leitung: Marc Bembekoff (Kurator), Matthias Böttger (DAZ) und Cathy Larqué (Bureau des arts plastiques et de l’architecture, Institut français)

A SPACE IS A SPACE IS A SPACE
11.9.2015-8.11.2015

Zur Eröffnung am Donnerstag, 10. September um 19 Uhr Zur Eröffnung sprechen BDA-Präsident Heiner Farwick, Cathy Larqué, Institut français und die Kuratorinnen der Ausstellung, mit anschließender Präsentation des projektspezifischen Kunst- und Literaturmagazins JBCQVF und Performance von Lyllie Rouvière mit Hanna Kritten Tangsoo.

Deutsches Architekturzentrum DAZ
Köpenicker Straße 48/49
10179 Berlin
Mi – So, 14 – 19 Uhr
www.daz.de

Weitere Informationen zum aktuellen Ausstellungsprojekt A SPACE IS A SPACE IS A SPACE, dem Rahmenprogramm und den Protagonisten finden sich hier.

Pressebilder zur Ausstellung und zum Projekt In Extenso – Erweitert stehen zum Download unter folgendem Link zur Verfügung.