POINT DE VUE

Wir freuen uns sehr, dass Tristan Deschamps (*1992 in Beuvry) gemeinsam mit uns an einer Videoreihe zur französischen Kunstszene in Berlin arbeitet und über unsere Webseite Einblicke in seine Arbeitsprozesse geben wird. Zu den einzelnen Drehterminen wird er hier auf der Webseite tagebuchartig Notizen verfassen.

24.08.2020: Claude Eigan

© Tristan Deschamps

Montag, 24. August. Heute fand der letzte Drehtermin im Rahmen von „Point de vue“ in einem mir vertrauten Atelier statt, dem von Claude Eigan. Es liegt an der Seestraße in Wedding, nicht weit von von Daniela Macé-Rossiters Atelier. Wir haben uns intensiv über zukünftige Projekte, zwei Einzelausstellungen und eine Biennale 2021 in Athen ausgestauscht. Diese schönen Momente des Austausches mit der Kamera festzuhalten wird uns fehlen…!

© Tristan Deschamps

22.08.2020: Daniela Macé-Rossiter

© Tristan Deschamps

Samstag, 22. August. Ich kenne Danielas Atelier bereits gut und komme immer wieder gerne in die vom BBK geförderte Atelierwohnung in einem Hinterhof in Wedding im Nordwesten von Berlin. Wir verbringen dort einen sehr schönen Vormittag und sprechen über Danielas jüngste Arbeiten, ihre Zusammenarbeit mit Handwerkern in Indien und ihr Atelier.

© Tristan Deschamps

21.08.2020: Adrien Missika

© Tristan Deschamps

Freitag, 21. August. Es ist ein extrem heißer Tag. Wir treffen Adrien Missika in seinem Atelier, das an der Grenze von Kreuzberg und Neukölln liegt. Im zweiten Hinterhof eines Gebäudes entdecken wir einen ehemaligen Stall, der zu Künstlerateliers umgebaut wurde. Dort befindet sich auch Adriens Atelier, in dem wir den Vormittag verbrachten und mit dem Künstler über Kakteen, Ozeane, Dinosaurierexkremente und vieles mehr sprachen.

© Tristan Deschamps

19.07.2020: Lily Matras

© Tristan Deschamps

Sonntag, 19. Juli. Heute begleiten wir Lily Matras in ihre Wohnung, die in Mitte an der Grenze zum Wedding liegt. Wieder ein neuer Berliner Kiez. Wir treffen uns dort zum Kaffee und Lily führt uns in die Arbeiten ein, die bei ihr an den Wänden und in den Regalen zu entdecken sind. Dann zeigt sie uns eine Auswahl an Postern, die sie mit ihrem Verlag Lapin Canard herausgegeben hat. Das ist nur eines ihrer unzähligen Tätigkeitsfelder, die wir im Rahmen des Interviews noch entdecken werden…!

© Tristan Deschamps

18.07.2020: Mathias Schech

© Tristan Deschamps

Samstag, 18. Juli. Wir treffen Mathias Schech in seinem Atelier im Herzen von Neukölln, gegenüber von der Hasenheide. Im Hinterhof ehemaliger Fabriken aus Backstein befindet sich im vierten Stock sein Atelier. In den dortigen Räumlichkeiten, die Mathias mit drei anderen Künstlern teilt, findet er den nötigen Platz für seine Gemälde mit den charakteristischen Reliefstrukturen. Vielen Dank, Mathias, für dieses schöne Zusammentreffen!

© Tristan Deschamps

17.07.2020: Nadira Husain

© Tristan Deschamps

Freitag, 17. Juli. Wir verlassen Berlin nordöstlich Richtung Brandenburg. 3 km von der Stadt Falkenberg liegt das Dörfchen Cöthen, wo sich Nadiras Atelier befindet und sie ihre Werke produziert. Gleich nebenan ein Gemeinschaftsgarten mit frischem Gemüse (und natürlich Bio!), das wir zum Mittagessen verkosten durften. Die Künstlerin pendelt zwischen dem Atelier und ihrer Wohnung in Berlin, in der ein Großteil ihrer Bibliothek steht, der für ihre Recherchearbeiten und Termine mit ihrer Berliner Galerie PSM wichtig ist. Vielen Dank, Nadira, für diesen schönen Vormittag!

© Tristan Deschamps

10.07.2020: Aude Pariset

© Tristan Deschamps

Freitag, 10. Juli. Unser Treffen mit Aude Pariset startet bei ihrer aktuellen Präsentation Émissions nocturnes in dem als Ausstellungsraum genutzten Pavillon LVX neben der Volksbühne im Herzen von Berlin-Mitte. Anschließend sind wir weiter zu ihr nach Hause, wo sie zum Teil auch ihrer künstlerischen Recherchen macht, und haben uns über ihre Kunstpraxis unterhalten. Vielen Dank, Aude, für diesen schönen Vormittag!

© Tristan Deschamps

07.07.2020: Kévin Blinderman

© Tristan Deschamps

Dienstag, 7. Juli. Wir haben gerade mit den Dreharbeiten zur Serie „Point de vue“ begonnen und porträtieren dafür den jungen Künstler Kévin Blinderman. Wir treffen ihn in der Galerie XC.HuA im Berliner „Galerien-Viertel“ rund um die Potsdamer Straße. Kévin war dort einer der ausgestellten Künstler*innen in der Gruppenausstellung A Year Without the Southern Sun, die kürzlich zu Ende ging. Mit seiner Teilnahme am Berlin Program For Artists und weiteren Projekten wird die Beziehung zwischen dem Künstler und Berlin weiter wachsen und wir sind gespannt darauf!

© Tristan Deschamps