Zehn Ausstellungstipps zur Berlin Art Week von Nele Heinevetter

Nele Site

Nele Heinevetter ist Mitbegründerin von Niche, art & architecture tours Berlin. Für die Berlin Art Week hat sie uns zehn Kunsttipps verraten.

Das Beste an der Art Week sind die vielen ungewöhnlichen Ausstellungsformate, die in dieser Woche aus der Menge der Ausstellungen von Institutionen, Galerien und Projekträumen herausstechen. Sie ignorieren Genregrenzen oder Konventionen und lassen die Begegnung mit Kunst zu einem Erlebnis werden, das im Gedächtnis bleibt.

1. Meschac Gaba Unter den Linden
Im Vorfeld seiner Präsentation des Museum of Contemporary African Art in der Deutschen Bank Kunst Halle präsentiert Meschac Gaba die Räume Museum Restaurant, Museum Shop und Humanist Space Unter den Linden, wo sie Besucher und Passanten aktivieren sollen – ein grandioser Auftakt für eine grandiose Installation. Nach der regulären Eröffnung, werden übrigens jeweils Donnerstag und Sonntag Tarotkartenlesungen im »Art and Religion Room”« angeboten!
Deutsche Bank KunstHalle, 16.-21.9.2014, 10-20 Uhr

 2. The Artist at Work: Adam Avikainen am HKW
Drei Wochen vor der Eröffnung seiner Ausstellung CSI Department of Natural Resources am HKW? es geht um Naturwissenschaften und Forensik – können Neugierige dem Maler und Autor Adam Avikainen bei der Produktion über die Schulter schauen. Avikainen erarbeitet im Rahmen des Anthropozän-Projektes am HKW eine narrative Untersuchung in 333 investigativen Eposiden, bei der die Umgebung das HKW zum Schauplatz eines Verbrechens und der Künstler zum Detektiv wird.
Haus der Kulturen der Welt, 20.-21.09.2014, 16-19 Uhr

 3. The Recording: Mathew Herbert & Band in der Tischlerei der Deutschen Oper
Artists-in-Residence hat auch die Deutsche Oper zu bieten – unabhängig von der Art Week. Vom 18.-25.9. wird die Tischlerei zum Tonstudio, in dem Matthew Herbert und Band in nur einer Woche ein Album komponieren, aufnehmen und mischen– und zwar vor und mit dem Publikum.
Deutsche Oper, 18-25.9.2014, 16.30-22 Uhr

4. Doppelliebeslaube von Gregor Schneider an der Volksbühne
Gregor Schneider baut indes eine Doppelliebeslaube in den Zuschauerraum der Volksbühne. Sie kann für Vorstellungsbesuche gemietet werden, oder aber eine Stunde vor Vorstellungsbesuch besichtigt. Zum Auftakt der Installation findet im Roten Salon ein Talk statt mit Gregor Schneider, Sammler Harald Falckenberg sowie Ulrich Look. Volksbühne, 15.9-23.11.2014

5. Ryan Trecartin – Site Visit in den KW
Die KW bringen Exzentrik in die Art Week. Ryan Trecartins Ausstellung Site Visit basiert auf einer mehrteiligen Film- und vor allem Klanginstallation. Der Klang der Arbeit prägt sowohl Narration wie auch Raumwahrnehmung, sofern man sich die Zeit nimmt etwas wie Handlung aus den überspitzten Episoden und hektischen Eindrücke zu filtern. Auf den ersten Blick überzeugender ist Kate Coopers – Rigged in den Stockwerken darüber.
KW, 14.9.-11.1.2014

 6. Thomas Hirschhorn Höhere Gewalt im Schinkel Pavillon
Besonnen aber nicht weniger verstörend geht es im Schinkel Pavillon zu mit Thomas Hirschhorn – Höhere Gewalt. Der von dem Schweizer Künstler zerstörte Pavillon stellt erstaunlicher Weise im hektischen Treiben der Art Week einen Ort der Ruhe dar.
Schinkel Pavillon, 28.8.-28.9.2014

7. Colourbox. Music of the group (1982 – 1987) bei Between Bridges
Der Projektraum Between Bridges beginnt eine Ausstellungsserie, die Musik präsentiert. Im Zentrum stehen insbesondere Studioaufnahmen, die in einer angemessenen Qualität wiedergegeben werden. Den Auftakt macht Colourbox – Music of the group (1982 – 1987), eine Hommage an Pioniere der experimentellen Popmusik.
Between Bridges, 13.9.-25.10.2014, Mi-Sa, 12-18 Uhr

8.  Jean-Pascal Flavien days, between placing and displacing bei Galerie Esther Schipper
Für seine erste Ausstellung bei Esther Schipper days, between placing and displacing behandelt Jean-Pascal Flavien die Galerieräume wie einen Wohnraum. Das Werk des jungen französischen Künstlers umfasst außergewöhnliche experimentelle Architekturen, Buchpublikationen und Performances, die sich in präzisen Arrangements wiederum aufeinander beziehen.
Galerie Esther Schipper, 19.9.-25.10.2014, Di-Sa, 11-18 Uhr

9. Marc Camille Chaimowicz Forty and Forty bei Galerie Neu
Und dann sind da auch Vögel. 40 Kanarienvögel. Marc Camille Chaimowicz’s, der mit seinen Arbeiten auf raffinierte Weise die Grenze zwischen Alltagsleben und Kunst unterläuft, präsentiert sie mit 40 Keramikvasen in den neuen Räumen von Galerie NEU. Chaimowicz hat außerdem die ebenfalls in der Galerie vertretenen Künstler Manfred Pernice und Klara Lidén eingeladen, Arbeiten zu zeigen.
Galerie Neu, 18.9.-1.11.2014, Di-Sa, 11-18 Uhr

10. Michael Kleine Ein Stück von und mit Michael Kleine auf der abc
Eine Besonderheit der diesjährigen abc – art berlin contemporary ist das umfangreiche Performanceprogramm. Eine besondere Perle ist das Stück von Michael Kleine, aufgeführt für einen einzelnen Besucher, der sich mit nichts als Zündhölzern bewaffnet für eine Stunde in die Hände des Künstlers begibt.
abc, 18.-22.9.2014, 12-19 Uhr, nach Voranmeldung

Nele Heinevetter
Nele Heinevetter leitet gemeinsam mit Stefanie Gerke und Katharina Beckmann Niche Berlin. Das Unternehmen bietet maßgeschneiderte Touren für Kunstinteressierte und Architekturliebhaber aus der ganzen Welt an. Ihre Führungen stellen außergewöhnliche Kunsträume, spannende Architekturprojekte  und deren Macher vor.
Nach einem deutsch-französischen Doppeldiplom in Europäischer Medienkultur (Bauhaus Universität, Université Lumière Lyon II) absolvierte Nele Heinevetter 2012 außerdem einen Master in Kunst und Bildgeschichte an der Berliner Humboldt Universität.
Seit 2012 leitete sie mit Nina Pohl den Schinkel Pavillon, wo derzeit Thomas Hirschhorn – Höhere Gewalt zu sehen ist, die letzte nach 13 gemeinsamen Präsentationen, von Künstlern wie  Isa Genzken, Franz West, Gelatin, Oscar Tuazon, Cyprien Gaillard, Camille Henrot, Jeremy Shaw und Das Numen. Ab Herbst 2014 leitet Eva Wilson den Schinkel Pavillon an Seiten Nina Pohls.

Bild : Mary Sherpe