FÜNF AUSSTELLUNGSTIPPS ZUR ART COLOGNE VON REGINA BARUNKE

Regina_1a

Regina Barunke ist Leiterin und Kuratorin der Temporary Gallery, Zentrum für Zeitgenössische Kunst, in Köln und Projektleiterin Der Kunstproduzenten.

Zur Art Cologne 2014 hat sie Jeunes Commissaires Ihre Ausstellungstipps für Köln und Umgebung verraten!

1. Museum Ludwig: Oscar Tuazon, Pierre Huyghe, Kerry James Marshall, Yto Barrada
Pünktlich zur Art Cologne trumpft das Museum Ludwig gleich mit vier interessanten Events auf. Oscar Tuazon zeigt mit Alone in an empty room im Treppenhaus eine mehrteilige skulpturale Intervention und platziert Versatzstücke seines Hauses über drei Etagen. Nach seiner vielgelobten Präsentation im Centre Pompidou sind wir gespannt, mit welchen transformativen Eingriffen uns Pierre Huyghe im Untergeschoss des Museums überraschen wird. Kerry James Marshall ist diesjähriger Träger des renommierten Wolfgang-Hahn-Preises der Gesellschaft für Moderne Kunst und erhält parallel eine Präsentation im Museum. Zeitgleich wird die französisch-marokkanische Künstlerin Yto Barrada mit dem Jungen Ankauf 2014 ausgezeichnet.

Oscar Tuazon, noch bis 13. Juli 2014
Pierre Huyghe, 11. April bis 13 Juli 2014, Eröffnung am 10. April, 19 Uhr
Wolfgang-Hahn-Preis, Kerry James Marshall, Verleihung am 12. April, 19 Uhr
Art CologneJunger Ankauf 2014Yto Barrada, vom 10. bis 13. April 2014

2. Galerie Nagel Draxler: Keren Cytter / Kölnischer Kunstverein: Nathalie Djurberg, Hans Berg
Im Kölner Norden präsentieren Christian Nagel und Saskia Draxler in temporären Räumen erstmalig zwei neue Videoarbeiten der israelischen Künstlerin Keren Cytter. Rose Garden erzählt die tragische Geschichte einer texanischen Familie und persifliert das amerikanische Waffenrecht und die damit verbundene Verkehrung gesellschaftlicher Werte. Ähnliche stilistische und musikalisch arrangierte Bild- und Textelemente finden sich bei Siren. Der Film handelt von einer Frau, die ihren Freund zu einem Mord an einem Unbekannten überredet.

Außerdem ist Cytter mit der Performance Show Real Drama im Kölnischen Kunstverein zu sehen (11. April, 18 Uhr), parallel zur spektakulären Ausstellung der schwedischen Künstler Nathalie Djurberg und Hans Berg.

Galerie Nagel Draxler, Keren Cytter, Rose Garden & Siren, 9. bis 30. April 2014, Eröffnung am 8. April, 20 Uhr
Kölnischer Kunstverein, Keren Sytter, Show Real Drama, Performance am 11. April, 18 Uhr
Kölnischer Kunstverein, Nathalie Djurberg & Hans Berg, 9. April bis 1. Juni 2014, Eröffnung am 8. April, 19 Uhr

3. Rundgang : Galerie Susanne Zander, Die Kunstproduzenten c/o Temporary Gallery, Galerie Drei, Ginerva Gambino
Bereits zum dritten Mal präsentiert die Galerie Susanne Zander unter dem Label “artist unknown” Werke unbekannter Künstler: Das neue Konvolut aus ca. 950 Polaroids zeigt vornehmlich Schauspielerinnen aus Science Fiction Filmen und B-Movies der späten 1960er Jahre.

Zu meinen Favoriten zählt natürlich Charlotte Moth, die für wenige Tage in der Temporary Gallery ihren neuesten Film The story of a different thought zeigen wird. Die Arbeit ist die erste Produktion der Kunstproduzenten und erzählt in einer filmisch-essayistischen Kollage Geschichten, die sich in und um das Marler Gebäudeensemble der niederländischen Architekten Van den Broek und Bakema ranken.

Nur wenige Schritte entfernt befinden sich mit Galerie Drei und Laura Henselers Galerie Ginerva Gambino zwei spannende junge Kunstorte: Zu sehen sind dort Einzelausstellungen von Anna Virnich und Duncan MacQuarrie.

Galerie Suzanne Sander, Artist unknown #3: Type 42 (Anonymous)11. April bis 5. Juni 2014, Eröffnung am 11. April, 18 Uhr
Temporary Gallery, Die Kunstproduzenten, Charlotte Moth, 9. bis 13. April 2014, Eröffnung am 8. April, 20 Uhr
Galerie Drei, Anna Virnich, bis 17. Mai 2014
Ginerva Gambino, Duncan MacQuarrie, bis 17. Mai 2014

4. Galerie Gisela Capitain: Konzert von Joe McPhee, Wade Guyton
Bereits wie im Vorjahr lädt Gisela Capitain zusammen mit John Corbett, Jim Dempsey und David Nolan zu einem einzigartigen Konzert der afro-amerikanischen Jazzgröße Joe McPhee in ihre Galerieräume ein. Zu diesem Anlass lässt sich dort möglicher Weise schon der eine oder andere Blick auf die neuen raumgreifenden Arbeiten des New Yorker Künstlers Wade Guyton werfen, dessen Ausstellung am darauffolgenden Tag eröffnet.

Galerie Gisela Capitain, Joe McPhee, Konzert am 10. April 2014, 21:30 Uhr
Galerie Gisela Capitain, Wade Guyton, 12. April bis 31. Mai 2014, Eröffnung am 11. April 2014, 19 Uhr

5. Kölner Umland:
Was wäre die Kunststadt Köln ohne die erstklassigen Institutionen ihrer umliegenden Städte? Auf dem Weg zum Museum Abteiberg, das sich in einer Ausstellung seinem Architekten und Pionier der Postmoderne Hans Hollein widmet, ist ein Abstecher in die Langen Foundation zu empfehlen, die die erste europäische Einzelausstellung der jungen amerikanischen Künstlerin J. Parker Valentine zeigt. Gen Süden lockt der Bonner Kunstverein mit einer Ausstellung von Alexandra Bachzetsis und Claire Hooper, auch ein Halt in der Böhm Chapel mit einer Ausstellung von Andreas Slominski ist lohnenswert. In Düsseldorf wartet die Quadriennale mit zahlreichen Highlights auf: Hervorzuheben ist vor allem die Ausstellung von Elaine Sturtevant in der Sammlung Julia Stoschek. Eine Ausstellung von Josephine Meckseper ist im Kunstverein zu sehen und das Ludwig Forum präsentiert Malereien von Ellen Gronemeyer sowie eine Show zum Thema Modern Icons.

Museum Abteiberg Mönchengladbach, Hans Hollein, 12. April bis 28. September 2014, Eröffnung am 12. April, 12 uhr
Langen Foundation Neuss, J. Parker Valentine, bis 29. Juni 2014
Bonner Kunstverein, Alexandra Bachzetsis, Claire Hooper, bis 25. Mai 2014
Galerie Jablonka / Böhm Chapel, Andreas Slominski, bis 22. April 2014
Julia Stoschek Foundation, Elaine Sturtevant, bis 10. August 2014
Neuer Aachener Kunstverein, Josephine Meckseper, bis 25. Mai 2014
Ludwig Forum Aachen, Ellen Gronemeyer und Modern Icons, 13. April bis 15. Juni 2014, Eröffnung am 13. April, 12 Uhr

Regina Barunke
Regina Barunke ist Leiterin und Kuratorin der Temporary Gallery, Zentrum für Zeitgenössische Kunst, in Köln und Projektleiterin der Kunstproduzenten. Für die aktuelle Ausstellung Unitasking (tentatively) hat sie François Piron als Gastkurator eingeladen. Neben Werken seiner diesjährigen Postgraduierten-Studenten der École Nationale Supérieure des Beaux-Arts in Lyon sind Zeichnungen des in Lissabon lebenden Künstlers Mattia Denisse und die Veranstaltung Paraperformance 2 von Helene Hellmich und Veronika Wüst zu sehen (Performance: 12.4.2014, 15 Uhr).

Temporary Gallery, Unitasking (tentatively), bis 11. Mai 2014
Diese Ausstellung wird vom Institut Français / Bureau des arts plastiques und vom französischen Ministerium für Kultur und Kommunikation unterstützt.